Schüleraustausch

in den USA

Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Auslandsjahr in den USA

Die Vereinigten Staaten von Amerika gelten als das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Dort erlebst du den Teamspirit an der US High School hautnah mit und erfährst, wie es ist, in einer typisch amerikanischen Familie zu leben.

Als drittgrößtes Land der Welt bietet die USA mit ihren 50 Bundesstaaten eine große landschaftliche und kulturelle Vielfalt.

Obwohl viele Amerikaner uns sehr ähnlich sehen und einige Verhaltensweisen mit unseren übereinstimmen, ist der Lebensstil der Amerikaner doch ein anderer. Die Amerikaner sind grundsätzlich sehr offen, gastfreundlich und interessiert an anderen Kulturen. Familiärer Zusammenhalt und gemeinsame Aktivitäten spielen eine große Rolle.

High School in den USA

Classic oder Select Programm
Classic = Platzierung in einem der 50 Staaten
Select = wähle die Region, den Staat, deine Sportart oder das Reiterprogramm

Alter bei Einreise
15-18,5 Jahre

Beginn und Dauer
Schulhalbjahr: ca. 5 Monate
ab Juli/August oder Dezember/Januar

Schuljahr: ca. 10 Monate
ab Juli oder August

Bewerbungsschluss
Solange Plätze vorhanden sind, nehmen wir Bewerbungen kurzfristig entgegen.

Für das 1. Schulhalbjahr 2024/25 und das ganze Schuljahr ist unser USA-Programm bereits ausgebucht. Wir können aber noch Plätze für das 2. Schulhalbjahr anbieten.

Programmoptionen

  • Staaten- oder Regionswahl
  • Reiterprogramm
  • weitere Sportprogramme als Option wählbar

Staaten- und Regionswahl

Viele Bewerber kennen die USA aus dem Fernsehen oder aus dem Urlaub und möchten aus diesem Grund gerne in Gegenden platziert werden, die sie kennen. Washington und Kalifornien sind unter anderem sehr begehrt. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass der Erfolg des USA High- School-Jahres auf keinen Fall vom Staat abhängt, sondern vielmehr von der Gastfamilie und den Gegebenheiten vor Ort. Dennoch besteht die Möglichkeit – gegen Aufpreis und nur im 10-monatigen Programm – einen Staat oder eine Region zu wählen.

Die Staatenwahl ist möglich für:*

  • Florida
  • Kalifornien
  • Oregon
  • Washington
  • New Hampshire/Maine

Die Regionswahl ist möglich für:*

North West States (grün auf der Karte markiert)

  • Washington
  • Oregon
  • Idaho
  • Montana

South West States (blau auf der Karte markiert)

  • Kalifornien
  • Nevada
  • Colorado
  • Arizona
  • New Mexiko
  • Utah

Southern States (gelb auf der Karte markiert)

  • Alabama
  • Florida
  • Georgia
  • Mississippi
  • North Carolina
  • South Carolina
  • Texas
  • Tennessee

Central States (rot auf der Karte markiert)

  • Michigan
  • Illinois
  • Indiana
  • Kentucky
  • Ohio

Eastern States (lila auf der Karte markiert)

  • Connecticut
  • Delaware
  • Maine
  • Maryland
  • Massachusetts
  • New Hampshire
  • New York State
  • Pennsylvania
  • Rhode Island
  • Vermont

* Gegen Aufpreis. Es ist nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen vorhanden.

Wieso ein Auslandsjahr in den USA?

Für ein Auslandsjahr in den USA gibt es viele gute Gründe, wir nennen dir hier die aus unserer Sicht wichtigsten fünf:

  1. Heb deine Englisch-Skills auf ein neues Level
    Du wirst quasi zum Englisch-Profi, ohne langweilige Vokabeln zu pauken. Einfach durch das tägliche Leben, von Smalltalk bis zu tiefen Gesprächen, verbesserst du deine Sprachkenntnisse megaschnell.
  2. Lerne die amerikanische Kultur kennen
    Du tauchst komplett in eine andere Kultur ein. Auch wenn du meinst, diese schon aus Filmen und Serien gut zu kennen, nur hier in den USA erlebst du die US-Kultur live. Homecoming, Thanksgiving, Prom – das volle Programm! Erlebe die Vielfältigkeit des Landes und die große Gastfreundschaft der Amerikaner.
  3. Finde Freunde fürs Leben
    Du triffst neue Leute aus der ganzen Welt, mit denen du unvergessliche Erinnerungen sammelst. Wer weiß, vielleicht findest du deine beste Freundin oder deinen besten Freund fürs Leben?
  4. Entdecke Schule neu
    US-Schulen bieten oft coole Fächer und Aktivitäten, die es in Deutschland nicht gibt. Ob Theater, American Football oder Robotics – da ist sicher was Spannendes für dich dabei.
  5. Entwickle deine Persönlichkeit weiter
    In einem Auslandsjahr lernst du, wie man selbstständiger wird. Vom Wäschewaschen bis zum Umgang mit Geld – diese Skills sind super nützlich fürs Leben. Du wächst auch enorm als Person. Du lernst, dich anzupassen, offen auf andere zuzugehen und dich in einer neuen Umgebung zurechtzufinden. Das macht dich stärker und selbstbewusster. Deswegen macht sich ein Auslandsjahr auch sehr gut auf einem Lebenslauf, denn du zeigst, dass du mutig, flexibel und offen für Neues bist. Dies sind alles wichtige Skills, nach denen spätere Arbeitgeber suchen.

Ein Auslandsjahr in den USA ist also nicht nur mega spannend, sondern auch super wertvoll für deine Zukunft. Es ist eine Erfahrung, die du dein Leben lang nicht vergessen wirst!

Häufige Fragen und Antworten

Wie viel kostet ein Schüleraustausch in die USA?

Im Schuljahr 2025/2026 kostet ein ganzes Schuljahr (ca. 10 Monate) 14.000,00 € und ein Schulhalbjahr (ca. 5 Monate) 13.000,00 €. Zusätzliche Kosten an, falls du dich für das Select Programm entscheidest.

Wie viele Staaten gehören zu den USA?

Die USA besteht aus 50 Staaten: Alabama, Alaska, Arizona, Arkansas, Colorado, Connecticut, Delaware, Florida, Georgia, Hawaii, Idaho, Illinois, Indiana, Iowa, Kalifornien, Kansas, Kentucky, Louisiana, Maine, Maryland, Massachusetts, Michigan, Minnesota, Mississippi, Missouri, Montana, Nebraska, Nevada, New Hampshire, New Jersey, New Mexico, New York, North Carolina, North Dakota, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, Rhode Island, South Carolina, South Dakota, Tennessee, Texas, Utah, Vermont, Virginia, Washington, West Virginia, Wisconsin und Wyoming. 

Welche Stadt in den USA hat die meisten Einwohner?

Die größte Stadt der USA ist New York City mit ca. 8,8 Mio., gefolgt von Los Angeles mit 3,89 Mio. und Chicago mit 2,75 Mio. Einwohnern.

Wo in den USA kann ich ein Auslandsjahr machen?

In unserem Classicprogramm kannst du in jedem Staat der USA platziert werden. Durch die Wahl eines Staats oder einer Region kannst du dies einschränken. Aber auch wenn du nicht das Selectprogramm für einen Staat oder eine Region gewählt hast, kann es trotzdem passieren, dass du dort platziert wirst, wo andere einen Aufpreis zahlen.

Der Erfolg deines Auslandsjahres hängt übrigens nicht davon ab, wo du platziert bist, sondern was du daraus machst! Daher empfehlen wir dir, offen für alle Staaten und Regionen der USA zu sein.

Wie kann man sich eine amerikanische Gastfamilie vorstellen?

Die Gastfamilien sprechen Englisch und sind amerikanische Staatsbürger. Da die USA ein Einwanderungsland sind, stammen viele Familien aus unterschiedlichen Kulturen. Die Gastfamilien wohnen meist in Vororten größerer Städte oder in eher ländlicher Umgebung, jedoch muss dabei gewährleistet sein, dass eine High School erreichbar ist.

Viele Gastfamilien gehören einer Kirche an, die sie regelmäßig besuchen. Für Gastkinder, die als Familienmitglied aufgenommen werden, gehört der Gottesdienstbesuch selbstverständlich dazu. Jedoch steht der Aspekt der Versammlung mehr im Vordergrund als der religiöse. So werden neben dem Gottesdienst verschiedene Aktivitäten wie Chor, Theatergruppen, Sportteams und Ausflüge zum Camping, Ski-, Wasserskifahren angeboten.

Bekommen amerikanische Gastfamilien Geld für die Aufnahme von Gastschülern?

Nein, in den USA bekommen Gastfamilien keine finanzielle Unterstützung für die Aufnahme von Gastschülern. Amerikaner sind sehr gastfreundlich und stolz auf ihr Land. Viele nehmen ein Gastkind bei sich auf, um diesem die Möglichkeiten zu geben, die amerikanische Kultur und das Land kennenzulernen. Außerdem finden viele Gastfamilien es auch spannend, eine andere Kultur kennenzulernen, ohne das eigene Land zu verlassen.

An wen kann ich mich bei Problemen mit der Gastfamilie wenden?

Während deines Auslandsaufenthaltes wirst du in den USA durch Mitarbeiter unserer amerikanischen Partnerorganisation CHI betreut. Diese werden regelmäßig Kontakt zu dir aufnehmen, um sicherzustellen, dass es dir gut geht. Natürlich kannst du dich auch jederzeit bei Ihnen melden, wenn es Probleme gibt. Du hast zwei Ansprechpartner vor Ort und bekommst auch eine Nummer für eine 24-Stunden besetzte Hotline, die du im Notfall nutzen kannst. 

Natürlich sind auch wir während deines Schüleraustauschs gerne für dich da, wenn du das Gefühl hast, dass du mit deinen Betreuern nicht weiterkommst. Wir werden dann unsere Partner im Hauptbüro von CHI kontaktieren und versuchen, mit allen gemeinsam eine gute Lösung zu finden. Wichtig ist nur, dass du dich bei uns meldest, damit wir dir helfen können, denn wenn wir nichts von deinen Problemen wissen, können wir leider nichts machen.

Wie gut ist das amerikanische Schulsystem?

Das amerikanische Schulsystem ermöglicht Schülern viel Individualität durch die große Auswahl an Fächern in verschiedenen Leistungsstufen an jeder Schule. Von praktischen Kursen wie Automechanik oder auch Hauswirtschaft, bis zu Journalismus und Schauspiel kannst du als Austauschschüler deinen Stundenplan zusammenstellen. Dadurch werden Interessen optimal gefördert und die Persönlichkeitsentwicklung unterstützt.

Wie sieht der Schulalltag an einer amerikanischen High School aus?

Der typische Schultag beginnt gegen 8 Uhr und endet etwa um 14.30 Uhr. Mittagessen gibt es in der schuleigenen Cafeteria. Am Nachmittag nehmen die meisten Schüler an den Angeboten der Schule teil, wie beispielsweise Sport, Musik, Theater und weitere Clubs. Somit bestimmt die Schule den Tagesablauf und man ist erst am frühen Abend zu Hause.

Welche Fächer gibt es an einer amerikanischen High School?

Anders als an in Deutschland gibt es in den USA keinen vorgeschriebenen Stundenplan, der im Klassenverband unterrichtet wird. Generell wählt man etwa fünf bis sieben Fächer pro Halbjahr, die täglich unterrichtet werden. In deinen ersten Tagen stellst du mithilfe eines Counsellors deinen individuellen Stundenplan zusammen. Bestimmte Fächer, wie z. B. American History, Englisch und Mathe müssen belegt werden. Du hast jedoch Einfluss auf den Schwierigkeitsgrad und kannst zusätzlich weitere Kurse ganz nach deinen Interessen belegen, wie beispielsweise

  • Journalismus
  • Tischlern
  • Ernährungswissenschaften
  • Buchhaltung
  • Rhetorik
  • Videospielentwicklung
  • Führungslehre
  • Psychologie
  • Schmuckdesign
  • Fotografie
  • Kreatives Schreiben
  • Mediendesign
  • Medientechnologie

Durch regelmäßige Tests wird das Gelernte abgefragt. Die mündliche Beteiligung spielt im amerikanischen Unterricht eine nicht so große Rolle wie in Deutschland.

Wann beginnt das Schuljahr in den USA?

Das ist nicht genau zu sagen, da jede Schule ihre Schuldaten selbst festlegt. Der Schulbeginn liegt in der Regel zwischen Mitte Juli und Anfang September. 

Gibt es finanzielle Fördermöglichkeiten/Stipendien für einen Schüleraustausch in den USA?

Für ein ganzes Auslandsjahr bieten wir Teilstipendien an. Es außerdem möglich, das sogenannte Auslands-BAföG zu beantragen. Auslandsaufenthalte mit einer Mindestdauer von 6 Monaten können hiermit vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziell gefördert werden.

Weitere Informationen zum AuslandsBAföG findest du hier.

Welche Fremdsprachen werden an einer amerikanischen High School unterrichtet?

Die angebotenen Kurse sind oft nicht an eine Klassenstufe gebunden, sodass man mit jüngeren und älteren Schülern zusammen unterrichtet werden kann. Der Beginn oder die Weiterführung einer Fremdsprache ist daher unproblematisch. Achtung: Fremdsprachen werden nicht an allen Schulen unterrichtet. Spanisch gibt es an vielen Schulen, Französisch ist eher selten. Wir können nicht garantieren, dass die zukünftige Schule eine bestimmte Fremdsprache anbietet. Solltest du eine Fremdsprache fortführen müssen, die deine High School nicht anbietet, besteht manchmal die Möglichkeit für bestimmte Sprachen einen Fernkurs zu belegen. Die Kosten dafür variieren und müssten selbst getragen werden.

Wie sicher ist es in den USA?

Immer wieder hört man von Gewaltverbrechen in den USA, sodass oft der Eindruck entsteht, dass die USA ein sehr gefährliches Land sei. Dies muss man differenziert betrachten, da es häufig eher Großstädte betrifft und somit weit weg von den Gegenden ist, in denen wir Austauschschüler platzieren. Unsere Partnerorganisationen in den USA legen großen Wert auf die Sicherheit der Schüler und handeln unverzüglich, wenn sie diese bedroht sehen.

Weitere Informationen hierzu gibt es auf der Website des Auswärtigen Amts.

Welche Impfungen braucht man für die USA?

Alle Schüler, die in den USA zur Schule gehen wollen, müssen wie folgt geimpft sein:

  • Vier DTP Impfungen (Diphtherie/Tetanus und Pertussis) – letzte Impfung muss nach dem vierten Geburtstag sein
  • Eine Tdap Impfung (Diphtherie/Tetanus und Pertussis in reduzierter Form) – letzte Impfung nach 10. Geburtstag
  • Vier Polio Impfungen – letzte nach vierten Geburtstag
  • Drei Hepatitis B Impfungen
  • Zwei Hepatitis A Impfungen
  • Zwei Windpocken Impfungen (außer du warst an Windpocken erkrankt – ACHTUNG: in Kalifornien sind trotzdem zwei Impfungen vorgeschrieben)
  • Zwei MMR Impfungen (Mumps, Masern und Röteln – auch wenn der Titer bestimmt wurde)
  • Zwei Meningokokken Impfungen (in den meisten Staaten wird die ACW135Y Impfung vorgeschrieben, solltet ihr eine andere Impfung erhalten haben, kann es sein, dass ihr diese noch zusätzlich bekommen müsst)

Bitte beachte, dass du ohne diese Impfungen nicht von unseren Partnern in den USA platziert werden kannst. Es ist aber natürlich möglich, möglicherweise nicht vorhandene Impfungen im Heimatland bis zur Abreise nachzuholen.

Wird für die USA ein Visum benötigt?

Ja, für die USA benötigen alle Austauschschüler ein Visum. Die zur Beantragung benötigten Dokumente erhaltet ihr von uns, zusammen mit detaillierten Anleitungen, die euch bei der Beantragung helfen. Die Kosten für das Visum belaufen sich aktuell (Stand Mai 2023) auf ca. 350 – 400 € und sind nicht in unseren Programmkosten enthalten.

Unsere Partnerorganisation

Cultural Homestay International (CHI)

Kalifornien

Cultural Homestay International (CHI) ist ein Familienunternehmen, gemeinnützig und eine vom Department of State (DoS) und dem Council on Standards for International Educational Travel (CSIET) anerkannte Einrichtung. Sie ist berechtigt, die erforderlichen Visa-Antragsunterlagen auszustellen.

Doch nicht das Richtige?

Kein Problem, wir bieten Schüleraustausch-Programme in vielen verschiedenen Ländern an

USA

Kanada

Neuseeland

Australien

Argentinien

Frankreich

Irland

Italien

Spanien

Südafrika